Karl Enenkel: Das Verhältnis von Text und Bild in Petrarcas Buch 'Von der Artzney bayder Glueck' (1532)

Im Rahmen der Vortrags-Reihe "Das wissende Bild" der Selbständigen Nachwuchsgruppe

Prof. Dr. Karl Enenkel ist Professor für Neulateinische Literatur an der Universität Leiden und General Editor von Intersections. Yearbook for Early Modern Studies.

Petrarcas neostoisches Manifest De remediis utriusque fortune war eines der wichtigsten Bücher des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit. Einen nicht geringen Anteil an dem Erfolg hatten die deutschen Übersetzungen des Werkes, die mit 261 Holzschnitten eines anonymen Augsburger Künstlers ("Petrarca-Meister") ausgestattet sind. Der Vortrag macht den Versuch, zu klären, auf welche Weise Text und Bild funktionierten und die Rezeption dieses einflussreichen Werkes steuerten. Insbesondere werden Kapitel miteinbezogen, die entweder im Text oder im Bild körperlichen Schmerz thematisieren.

Kunsthistorisches Institut in Florenz - Max-Planck-Institut
Konferenzsaal
Via Giuseppe Giusti 38
50121 Florenz
Dr. Claus Zittel  
Telefon:+39 055 24911-86
E-Mail:zittel@...

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie kostenlos über Veranstaltungen, Ausschreibungen, Ausstellungen und Neuerscheinungen des Kunsthistorischen Instituts in Florenz.

Wenn Sie unseren Newsletter beziehen möchten, tragen Sie bitte Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein:

*Pflichtfeld

Hinweise zum Versandverfahren

Der Versand der Newsletter erfolgt mittels MailChimp, bei dem Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Name zum Versand der Newsletter gespeichert werden.

Nach Ausfüllen des Formulars erhalten Sie eine sog. Double-Opt-In-E-Mail, in der Sie um Bestätigung der Anmeldung gebeten werden. Sie können dem Empfang der Newsletter jederzeit widersprechen (sog. Opt-Out). Einen Abmeldelink finden Sie in jedem Newsletter oder der Double-Opt-In-E-Mail.

Ausführliche Informationen zum Versandverfahren sowie zu Ihren Widerrufsmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzhinweis.