Vortrag

Bernd Stiegler:
Gedanken sichtbar machen: Gustav Oscar Rejlander und die viktorianische Fotografie

Oscar Gustav Rejlander (1813-1875) ist der vielleicht bemerkenswerteste, auf jeden Fall buntscheckigste Fotograf im viktorianischen England. Mit „The Two Ways of Life“ legte er bereits 1857 eine viel- gelobte wie -diskutierte Arbeit vor, die Montageverfahren einsetzte, um eine allegorische Komposition zu schaffen, die den Vergleich mit der Kunst nicht zu scheuen brauchte. Aber er fertigte auch ganze Serien von Selbstportraits an, zu denen auch einige zählten, die ihn als Garibaldi zeigten, illustrierte das letzte Werk von Charles Darwin „The Expression of the Emotions in Man and Animals“ oder nahm Straßenkinder in seinem Atelier auf. Der Vortrag stellt Rejlanders Beitrag zur Geschichte der Fotografie und Kunst der viktorianischen Zeit vor.

Bernd Stiegler ist Professor für Neuere deutsche Literatur mit Schwerpunkt 20. Jahrhundert im medialen Kontext an der Universität Konstanz. Arbeitsschwerpunkte sind die Geschichte und Theorie der Photographie sowie die deutsche und französische Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts. Zuletzt u.a. erschienen: Reisender Stillstand. Eine kleine Geschichte der Reisen im und um das Zimmer herum, Frankfurt/Main 2010, Belichtete Augen. Optogramme oder das Versprechen der Retina, Frankfurt/Main 2011, Spuren, Elfen und andere Erscheinungen. Conan Doyle und die Photographie, Frankfurt/Main 2014, Photographische Portraits, Paderborn 2015, Der montierte Mensch. Eine Figur der Moderne, Paderborn 2016, Nadar. Bilder der Moderne, Köln 2019.

 

Diese Veranstaltung ist im hybriden Format geplant. Nur Personen, die eine vollständige Impfung oder Genesung von Covid-19 vorweisen, können persönlich an der Veranstaltung teilnehmen („2G-Regel“). Ein Test ist nicht ausreichend. Bitte halten Sie bei Ihrer Ankunft einen entsprechenden Nachweis bereit (alternativ können Sie online an der Veranstaltung teilnehmen). In den Veranstaltungsräumen ist stets eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Hinweis

Diese Veranstaltung wird durch Fotografien und/oder Videoaufnahmen dokumentiert. Falls es nicht Ihre Zustimmung findet, dass das Kunsthistorische Institut in Florenz Aufnahmen, auf denen Sie erkennbar abgebildet sein könnten, für die Veranstaltungsdokumentation und Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Social Media) verwendet, bitten wir um eine entsprechende Rückmeldung.

10. Januar 2022, 15:00 Uhr

Palazzo Grifoni Budini Gattai

Via dei Servi 51

50122 Firenze 

Für die Teilnahme in Präsenz steht eine begrenzte Anzahl Plätze zur Verfügung. Wenn Sie persönlich teilnehmen möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an: KHI-presse@khi.fi.it

Um online teilzunehmen, registrieren Sie sich bitte im Vorfeld über Zoom:  https://zoom.us/meeting/register/tJwqdemurzMjE9QEZBxNOOFAaCaZGv7HiEgX

Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail mit weiteren Informationen zur Teilnahme an der Veranstaltung.

 

 

 

 

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie kostenlos über Veranstaltungen, Ausschreibungen, Ausstellungen und Neuerscheinungen des Kunsthistorischen Instituts in Florenz.

Wenn Sie unseren Newsletter beziehen möchten, tragen Sie bitte Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein:

*Pflichtfeld

Hinweise zum Versandverfahren

Der Versand der Newsletter erfolgt mittels MailChimp, bei dem Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Name zum Versand der Newsletter gespeichert werden.

Nach Ausfüllen des Formulars erhalten Sie eine sog. Double-Opt-In-E-Mail, in der Sie um Bestätigung der Anmeldung gebeten werden. Sie können dem Empfang der Newsletter jederzeit widersprechen (sog. Opt-Out). Einen Abmeldelink finden Sie in jedem Newsletter oder der Double-Opt-In-E-Mail.

Ausführliche Informationen zum Versandverfahren sowie zu Ihren Widerrufsmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzhinweis.