Conferenza

Bernd Stiegler:
Gedanken sichtbar machen: Gustav Oscar Rejlander und die viktorianische Fotografie

Oscar Gustav Rejlander (1813-1875) ist der vielleicht bemerkenswerteste, auf jeden Fall buntscheckigste Fotograf im viktorianischen England. Mit „The Two Ways of Life“ legte er bereits 1857 eine viel- gelobte wie -diskutierte Arbeit vor, die Montageverfahren einsetzte, um eine allegorische Komposition zu schaffen, die den Vergleich mit der Kunst nicht zu scheuen brauchte. Aber er fertigte auch ganze Serien von Selbstportraits an, zu denen auch einige zählten, die ihn als Garibaldi zeigten, illustrierte das letzte Werk von Charles Darwin „The Expression of the Emotions in Man and Animals“ oder nahm Straßenkinder in seinem Atelier auf. Der Vortrag stellt Rejlanders Beitrag zur Geschichte der Fotografie und Kunst der viktorianischen Zeit vor.

Bernd Stiegler ist Professor für Neuere deutsche Literatur mit Schwerpunkt 20. Jahrhundert im medialen Kontext an der Universität Konstanz. Arbeitsschwerpunkte sind die Geschichte und Theorie der Photographie sowie die deutsche und französische Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts. Zuletzt u.a. erschienen: Reisender Stillstand. Eine kleine Geschichte der Reisen im und um das Zimmer herum, Frankfurt/Main 2010, Belichtete Augen. Optogramme oder das Versprechen der Retina, Frankfurt/Main 2011, Spuren, Elfen und andere Erscheinungen. Conan Doyle und die Photographie, Frankfurt/Main 2014, Photographische Portraits, Paderborn 2015, Der montierte Mensch. Eine Figur der Moderne, Paderborn 2016, Nadar. Bilder der Moderne, Köln 2019.

 

Diese Veranstaltung ist im hybriden Format geplant. Nur Personen, die eine vollständige Impfung oder Genesung von Covid-19 vorweisen, können persönlich an der Veranstaltung teilnehmen („2G-Regel“). Ein Test ist nicht ausreichend. Bitte halten Sie bei Ihrer Ankunft einen entsprechenden Nachweis bereit (alternativ können Sie online an der Veranstaltung teilnehmen). In den Veranstaltungsräumen ist stets eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. 

Avviso

Questo evento viene documentato fotograficamente e/o attraverso riprese video. Qualora non dovesse essere d’accordo con l’utilizzo di immagini in cui potrebbe essere riconoscibile,  da parte del Kunsthistorisches Institut in Florenz a scopo di documentazione degli eventi e di pubbliche relazioni (p.e. social media) la preghiamo gentilmente di comunicarcelo.

10 gennaio 2022, ore 15:00

Palazzo Grifoni Budini Gattai

Via dei Servi 51

50122 Firenze 

Für die Teilnahme in Präsenz steht eine begrenzte Anzahl Plätze zur Verfügung. Wenn Sie persönlich teilnehmen möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an: KHI-presse@khi.fi.it

Um online teilzunehmen, registrieren Sie sich bitte im Vorfeld über Zoom:  https://zoom.us/meeting/register/tJwqdemurzMjE9QEZBxNOOFAaCaZGv7HiEgX

Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail mit weiteren Informationen zur Teilnahme an der Veranstaltung.

Newsletter

La nostra newsletter vi informa gratuitamente su eventi, annunci, mostre e nuove pubblicazioni del Kunsthistorisches Institut in Florenz.

Potrete riceverla gratuitamente, inserendo i vostri dati nei campi:

*Campo obbligatorio

Trattamento dei dati personali

La newsletter viene inviata tramite MailChimp, che memorizza il vostro indirizzo e-mail e il vostro nome per l'invio della newsletter.

Dopo aver compilato il modulo riceverete una cosiddetta e-mail "double opt-in" in cui verrà chiesto di confermare la registrazione. È possibile annullare l’abbonamento alla newsletter in qualsiasi momento (cosiddetto opt-out). In ogni newsletter o nell’e-mail double opt-in troverete un link per la cancellazione.

Informazioni dettagliate sulla procedura di invio e sulle possibilità di revoca sono contenute nella nostra privacy policy.