Dieter Blume: Sterne und Mythos. Über das Verhältnis von Bildern, Mythologie und Wissenschaft

Abendvortrag im Rahmen des Workshops "Götterbilder" der Selbständigen Nachwuchsgruppe zusammen mit der Ludwig-Maximilians-Universität München

Die Gestalten der antiken Mythologie bevölkern unseren europäischen Sternenhimmel bis heute. Dies verknüpft den antiken Mythos mit der Geschichte der nachantiken Wissenschaften. Zugleich hat dieses Faktum immer wieder zu einer intellektuellen Auseinandersetzung geführt, die mal von Skepsis und Ablehnung, dann wieder von Faszination oder kosmologischen Interessen geleitet war. An signifikanten Fallbeispielen soll in dem Vortrag der wechselnde Umgang mit Bild, Mythos und Wissenschaft von karolingischer Zeit bis hin zu den Humanisten des 15. Jahrhunderts in den Blick genommen werden.

Prof. Dr. Dieter Blume, Friedrich Schiller Universität Jena,

geboren 1952; Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Ethnologie an der Universität Heidelberg; Promotion 1981 mit der Arbeit "Wandmalerei als Ordenspropaganda. Bildprogramme im Chorbereich franziskanischer Konvente Italiens bis zur Mitte des 14. Jahrhunderts" (publ. 1983); Konzeption der Ausstellung "Natur und Antike in der Renaissance" im Liebieghaus, Frankfurt/Main 1985; Habilitation an der Ludwig-Maximilians-Universität München 1991 mit der Schrift "Regenten des Himmels. Astrologische Bilder in Mittelalter und Renaissance" (stark erweiterte Publikation in der Schriftenreihe des Warburg-Hauses in Hamburg, 2000); Lehre an den Universitäten München, Frankfurt, Heidelberg, Zürich sowie Baltimore/USA (John Hopkins Univ.); seit 1994 Professor an der Friedrich Schiller Universität in Jena.

2003/04 Richard-Krautheimer-Gastprofessur an der Bibliotheca Hertziana, Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, in Rom; Leiter des Forschungsprojektes "Bild und Wissenschaft - Geschichte der Sternbilderdarstellungen von 800 bis 1500"; Mitglied der internationalen Forschergruppe des "Michael-of-Rhodes-Project" am Dibner Institut for the History of Science and Technology des Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge/Mass./USA; Zusammen mit Prof. Dr. Matthias Werner Konzeption und wissenschaftliche Leitung der dritten Thüringer Landesausstellung "Elisabeth von Thüringen - Eine europäische Heilige" auf der Wartburg 2007.

Kunsthistorisches Institut in Florenz - Max-Planck-Institut
Konferenzsaal / Sala conferenze
Via Giuseppe Giusti 38
50121 Florenz
PD Dr. Michael Thimann  
E-Mail:thimann@...

Newsletter

La nostra newsletter vi informa gratuitamente su eventi, annunci, mostre e nuove pubblicazioni del Kunsthistorisches Institut in Florenz.

Potrete riceverla gratuitamente, inserendo i vostri dati nei campi:

*Campo obbligatorio

Trattamento dei dati personali

La newsletter viene inviata tramite MailChimp, che memorizza il vostro indirizzo e-mail e il vostro nome per l'invio della newsletter.

Dopo aver compilato il modulo riceverete una cosiddetta e-mail "double opt-in" in cui verrà chiesto di confermare la registrazione. È possibile annullare l’abbonamento alla newsletter in qualsiasi momento (cosiddetto opt-out). In ogni newsletter o nell’e-mail double opt-in troverete un link per la cancellazione.

Informazioni dettagliate sulla procedura di invio e sulle possibilità di revoca sono contenute nella nostra privacy policy.