Caroline Schuster Cordone: Verzerrt, verschwommen, verschwunden: die Darstellung von Alterungsprozessen im ausgehenden 19. Jh. und frühen 20. Jh.

Abendvortrag im Rahmen der Graduiertentagung "Prozesse des Alter(n)s"

Die Frage nach der Darstellung von Alterungsprozessen in der Kunst besitzt textuelle Zeugnisse und künstlerische Ansätze, die schon bei Erasmus von Rotterdam erwähnt und bei Malern wie Tizian dargestellt wurden. Ausgehend von dieser Tradition möchte der Vortrag Werke des späten 19. und frühen 20. Jh. von Berthe Morisot, Chaim Soutine, Medardo Rosso und anderen erkunden, in denen die erwähnten Künstler mit bildnerischen Mitteln das Altern durch Verschwommenheit, Verzerrung oder allmähliche Auslöschung darstellen oder suggerieren.

Caroline Schuster Cordone hat in Basel und Fribourg (Schweiz) Kunstgeschichte, Hebräische Sprache und Literatur, Geschichte und Philosophie studiert. Sie promovierte an der Universität Fribourg zu 'weiblichen Altersbildern' im 16. und 17. Jahrhundert (Schwerpunkt Italien) und ist seit 2005 Fellow des Max Planck International Research Network on Aging (MaxNetAging). Seit 2009 ist sie Vizedirektorin des Musée d'art et d'histoire Fribourg und Kuratorin der Sammlung (18.-21. Jh.).

Ausgewählte Publikationen zu Altersbildern:

"Cosa bella mortal, passa, e non dura. L'enjeu esthétique de la vieillesse féminine à l'aube de l'époque moderne", in: Rivista Storia delle donne, 2006, Firenze University Press, p. 189-212; "De chair et de sang: maternité tardive et images de fécondation dans l'art du Moyen Age au XVIIIe s.", in: L'embryon humain face au temps de l'histoire, face au temps de la vie, Lausanne, Infolio, 2007, p. 127-146; "Le corps sénescent, entre mémoire et métamorphose", in: Langages et métaphores du corps, Presses Universitaires de Rennes, 2008, p. 91-104; "Le crépuscule du corps. Images de la vieillesse féminine à l'aube de l'époque moderne", Lausanne, Infolio, 2009; "Maternité et sénescence. Le corps féminin entre prodige et transgression", in: La mère - Micrologus: natura, scienze e società medievali, 2009, p. 399-413; "Images et fonctions du grand âge", in: SAPFESU, XXX, n° 35, 2012, Buenos Aires, p. 207-217; "Perception et enjeux de la vieillesse féminine à l'aube de l'époque moderne", in: Recherches Féministes vol. 26, Montréal, im Druck: 2014; "Création tardive au féminin à l'époque moderne: Sofonisba Anguissola et Rosalba Carriera" in: Le grand âge et ses œuvres ultimes (XVe-XXIe s.), Université de Poitiers, Presses Universitaires de Rennes, im Druck: 2014.

Aktuelle Forschungsthemen:

Späte Kreativität: Kunst im Alter; Emotionsdarstellung in Altersbildern; regelmässige Ausstellungen und Publikationen zu Schweizer Kunst des 19.-21.Jh.; Marcello-Adèle d’Affry: Künstlerinnen im Second Empire - Wanderausstellung in Zusammenarbeit mit dem Palais de Compiègne (F), dem Museo Vincenzo Vela (CH) und dem Château de Penthes (CH).

Kunsthistorisches Institut in Florenz - Max-Planck-Institut
Palazzo Grifoni Budini Gattai
Via dei Servi 51
50122 Firenze
Nicolas Haverkamp M.A. (Düsseldorf)  
E-Mail:altern@...

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie kostenlos über Veranstaltungen, Ausschreibungen, Ausstellungen und Neuerscheinungen des Kunsthistorischen Instituts in Florenz.

Wenn Sie unseren Newsletter beziehen möchten, tragen Sie bitte Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein:

*Pflichtfeld

Hinweise zum Versandverfahren

Der Versand der Newsletter erfolgt mittels MailChimp, bei dem Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Name zum Versand der Newsletter gespeichert werden.

Nach Ausfüllen des Formulars erhalten Sie eine sog. Double-Opt-In-E-Mail, in der Sie um Bestätigung der Anmeldung gebeten werden. Sie können dem Empfang der Newsletter jederzeit widersprechen (sog. Opt-Out). Einen Abmeldelink finden Sie in jedem Newsletter oder der Double-Opt-In-E-Mail.

Ausführliche Informationen zum Versandverfahren sowie zu Ihren Widerrufsmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzhinweis.