Vasari als Paradigma. Rezeption, Kritik, Perspektiven | The Paradigm of Vasari. Reception, Criticism, Perspectives

Tagung | Conference

Organisiert von Fabian Jonietz und Alessandro Nova

Giorgio Vasaris 'Vite' von 1550 respektive 1568 bilden den unvermeidlichen Fixpunkt sämtlicher kunsthistoriographischer Diskurse der europäischen Frühen Neuzeit und der Moderne. In absichtlicher Fortschreibung, als implizites Referenzmodell oder durch die bewußte Abgrenzung stellt Vasari nicht nur ein Paradigma für die ältere Kunstliteratur dar. Auch für die neueren Kunstwissenschaften gilt, daß ihre Theorien, Konzepte, Methoden, Zielsetzungen und Selbstreflexionen auf eine untrennbare Weise mit dem Modell der 'Vite' verknüpft bleiben. Das Programm dieser Tagung untersucht deshalb nicht allein historische Rezeptionsformen, sondern fragt zugleich nach der Relevanz der 'Vite' für die gegenwärtige Ausrichtung kunstwissenschaftlicher Forschung und möglichen Perspektiven der kunsthistoriographischen Praxis.

The 'Lives' of Giorgio Vasari, published in 1550 and 1568 respectively, must be acknowledged as an inevitable center of all European art-historiographical discourses of both the early modern period and modernity. As a purposeful continuation, implicit model of reference or counterpoint to new approaches, Vasari serves as paradigm not only to the older art historical writings; the theories, concepts, methods, aims and self-reflections of current studies of art history are also deeply linked to the model of the 'Lives'. This conference reviews historical modes of the reception of Vasari, but asks likewise what relevance his concepts still hold for today's interests of art historical studies, and whether the 'Lives' might open new perspectives for the future practice of art historiography.

Programm:

Freitag, 14. Februar 2014

14:30

Alessandro Nova: Welcome

Fabian Jonietz: Einführung

Kontinuitäten - Revitalisierungen - Relektüren

Moderation: Alessandro Nova

15:00

Ulrich Pfisterer: Vasaris Anfänge

15:30

Regine Prange: Klassizismus um 1900 - die Renaissance des 'disegno' aus dem Geist des Ornaments

16:00

Daniela Bohde: Die künstlerische Handschrift: Von Giorgio Vasaris 'maniera' zu Wilhelm Fraengers Formpsychogrammen

16:30

Kaffeepause / Coffee Break

Moderation: Brigitte Sölch

17:00

Christian Demand: Vasaris langer Schatten: Das Nachleben der Viten in Ernst Gombrichs 'Story of Art'

17:30

Hubert Locher: 'Aesthetic Attitudes'. Die Lektüre Vasaris im Kontext der Rezeptionsästhetik und Hermeneutik

18:00

Robert Williams: Bildwissenschaft versus Kunstwissenschaft

Samstag, 15. Februar 2014

Die 'Vite' als literarisches Modell und philologische Aufgabe

Moderation: Carolin Behrmann

9:30

Ingrid Renée Vermeulen: The Mediatization of Vasari: A Paradigm Change of Art History in the Enlightenment

10:00

Andreas Beyer: Vasari oder Cellini: Goethe als Beobachter paralleler Lebensläufe

10:30

Michael Thimann: Vasari als heilige Schrift. Lektüren der 'Vite' in der Romantik

11:00

Kaffeepause / Coffee Break

Moderation: Maria Teresa Costa

11:30

Hans Bloemsma: Challenging the Vasarian Model: Carl Friedrich von Rumohr and Early Italian Painting

12:00

Johannes Rößler: Die philologische Arbeit am Bild. Vasari-Rezeption in der deutschsprachigen Kunstgeschichtsschreibung 1850-1900

12:30

Fabian Jonietz: John Grace Freemans 'The maniera of Vasari' (1867): Von der Bild- zur Begriffsgeschichte

13:00

Mittagspause / Lunch Break

Die Ordnungen der Künste nach Vasari

Moderation: Gerd Blum

14:30

Wolfgang Liebenwein: 'Vasari' in der Kunstkammer. Zu Gabriel Kaltemarckts 'Bedencken …' (1587)

15:00

Ricardo de Mambro Santos: The Ultimate Beginning. Vasari, Van Mander, and the Paradigm of "New Imitation"

15:30

Alessandra Baroni Vannucci: Graveur versus peintre-graveur. Riflessioni sulla grafica nella biografia vasariana di Marcantonio (1568) alla luce della letteratura critica e storiografia successiva

16:00

Kaffeepause / Coffee Break

Moderation: Hana Gründler

16:30

Valeska von Rosen: Geschichte schreiben nach Vasari. Zur Genese von Belloris Vitenprojekt

17:00

Elisabeth Oy-Marra: Arbeiten an Vasaris 'terza età': Belloris moderne Künstler und ihre Leitbilder

17:30

Eva Struhal: Filippo Baldinucci's Fiorentinità: The 'Notizie de' Professori del Disegno' and Giorgio Vasari's 'Vite'

18:00

Heiko Damm: Biographie und Bildnis in Raffaele Sopranis Viten der Genueser Künstler

Sonntag, 16. Februar 2014

Transfers - Transformationen - Identitätsfindungen

Moderation: Anna Schreurs-Morét

9:30

Donatella Fratini: "…ma solo qui avete per fine l'arte e l'opere…" Vasari, Guicciardini, van Mander e la genesi della storiografia artistica nelle Fiandre

10:00

Olivier Bonfait: Vasari come paradigma? Gli Entretiens di Félibien o riscrivere la storia dell'arte alla corte di Luigi XIV

10:30

Gabriele Lo Nostro: Da Vasari a Roger de Piles. Il paradigma vasariano nella storiografia artistica francese (XVII e XVIII secolo)

11:00

Kaffeepause / Coffee Break

Moderation: Fabian Jonietz

11:30

David García López: The Controversy over Vasari and the Beginning of the Art Historical Discipline in Spain. 1780-1830

12:00

Foteini Vlachou: The Absence of Vasari: The Late Blooming of the Model of Artists' Lives in Portugal and its Repercussions

12:30

Tobias Kämpf: Uccidendo Vasari: un Padre concepito dall'avanguardia italiana

Hinweis

Diese Veranstaltung wird durch Fotografien und/oder Videoaufnahmen dokumentiert. Falls es nicht Ihre Zustimmung findet, dass das Kunsthistorische Institut in Florenz Aufnahmen, auf denen Sie erkennbar abgebildet sein könnten, für die Veranstaltungsdokumentation und Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Social Media) verwendet, bitten wir um eine entsprechende Rückmeldung.

Kunsthistorisches Institut in Florenz - Max-Planck-Institut
Palazzo Grifoni Budini Gattai
Via dei Servi 51
50122 Firenze
Fabian Jonietz M.A.  

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie kostenlos über Veranstaltungen, Ausschreibungen, Ausstellungen und Neuerscheinungen des Kunsthistorischen Instituts in Florenz.

Wenn Sie unseren Newsletter beziehen möchten, tragen Sie bitte Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein:

*Pflichtfeld

Hinweise zum Versandverfahren

Der Versand der Newsletter erfolgt mittels MailChimp, bei dem Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Name zum Versand der Newsletter gespeichert werden.

Nach Ausfüllen des Formulars erhalten Sie eine sog. Double-Opt-In-E-Mail, in der Sie um Bestätigung der Anmeldung gebeten werden. Sie können dem Empfang der Newsletter jederzeit widersprechen (sog. Opt-Out). Einen Abmeldelink finden Sie in jedem Newsletter oder der Double-Opt-In-E-Mail.

Ausführliche Informationen zum Versandverfahren sowie zu Ihren Widerrufsmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzhinweis.