Luca Giuliani: I. Die Antiken der Galleria degli Uffizi und II. Non-Finito. Michelangelo in der Cappella Medicea

Internes Institutsseminar

Prof. Dr. Luca Giuliani

1969-1975 Study of classic archaeology, ethnology and Italian literature in Basel 1975 PhD in Basel, with the dissertation: "The Archaic Metopes of Selinunt". 1975-1978 Private assistant to Karl Schefold for his research on the iconography of Greek legends. 1978-1979 Research scholarship from the Alexander von Humboldt-Stiftung in Heidelberg. 1979-1981 Research assistant at the Antikenmuseum der Stiftung Preussischer Kulturbesitz in Berlin. 1981-1982 Resumption of the Humboldt scholarship in Heidelberg. 1982-1986 Research associate at the Berliner Antikenmuseum. 1984 Habilitation in Heidelberg in the field of classic archaeology, with the work: "Portrait and Message: A Hermeneutic Inquiry into the Art of Portraiture in the Roman Republic". 1986 Moved habilitation to the Freie Universität Berlin. 1986-1989 Curator at the Berliner Antikenmuseum. 1986-1991 Lecturer at the Freie Universität's Institut für Klassische Archäologie. 1989-1992 Chief curator and acting director of the Berliner Antikenmuseum. 1992-1998 Professor of classic archaeology at the Universität Freiburg. 1997-1998 Chair in classic archaeology (as replacement) at the Universität Heidelberg. 1998-2007 Professor of classic archaeology at the Ludwig-Maximilians-Universität München. 1999-2000 Fellow of the Wissenschaftskolleg zu Berlin. Since 2001 Member of the Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. 2002-2007 Member of the Advisory Board to the Wissenschaftskolleg zu Berlin. 2005 Visiting professor at the Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales, Paris (Centre Louis Gernet). 2005-2006 Guest at the Wissenschaftskolleg zu Berlin and since 2007 Rector of the Wissenschaftskolleg zu Berlin.

Publications include: Die archaischen Metopen von Selinunt, Mainz 1979; Bildnis und Botschaft. Hermeneutische Untersuchungen zur Bildniskunst der römischen Republik, Frankfurt a.M. 1986; Bildervasen aus Apulien, Berlin 1988; Bilder nach Homer. Vom Nutzen und Nachteil der Lektüre für die Malerei, Freiburg i.Br. 1998; Weltbilder und Mythenbilder - zum Aufkommen einer narrativen Ikonographie in der frühen griechischen Kunst, Wolnzach 2001; Bild und Mythos. Geschichte der Bilderzählung in der griechischen Kunst, München 2003; Meisterwerke der antiken Kunst (Hrsg.), München 2005; Ein Geschenk für den Kaiser - Das Geheimnis des großen Cameo, in Zusammenarbeit mit Gerhard Schmidt, München 2010.

Hinweis

Diese Veranstaltung wird durch Fotografien und/oder Videoaufnahmen dokumentiert. Falls es nicht Ihre Zustimmung findet, dass das Kunsthistorische Institut in Florenz Aufnahmen, auf denen Sie erkennbar abgebildet sein könnten, für die Veranstaltungsdokumentation und Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Social Media) verwendet, bitten wir um eine entsprechende Rückmeldung.

Museo delle Cappelle Medicee, Piazza Madonna degli Aldobrandini, 6, 50123 Firenze
---
Galleria degli Uffizi, Piazzale degli Uffizi
50122 Firenze
Dr. Hannah Baader  
Telefon:+39 055 24911-73
E-Mail:baader@...

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie kostenlos über Veranstaltungen, Ausschreibungen, Ausstellungen und Neuerscheinungen des Kunsthistorischen Instituts in Florenz.

Wenn Sie unseren Newsletter beziehen möchten, tragen Sie bitte Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein:

*Pflichtfeld

Hinweise zum Versandverfahren

Der Versand der Newsletter erfolgt mittels MailChimp, bei dem Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Name zum Versand der Newsletter gespeichert werden.

Nach Ausfüllen des Formulars erhalten Sie eine sog. Double-Opt-In-E-Mail, in der Sie um Bestätigung der Anmeldung gebeten werden. Sie können dem Empfang der Newsletter jederzeit widersprechen (sog. Opt-Out). Einen Abmeldelink finden Sie in jedem Newsletter oder der Double-Opt-In-E-Mail.

Ausführliche Informationen zum Versandverfahren sowie zu Ihren Widerrufsmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzhinweis.