Berthold Hub: Handgreifliche Blicke: Die antike Sehstrahlentheorie und ihr Fortleben

Wissenschaftliches Kolloquium

Die in der Antike vorherrschende Erklärung des Sehvorganges nahm eine vom Auge ausgehende, materielle Strahlung an, die - von Hindernissen gebrochen oder abgelenkt - auf die Gegenstände trifft und diese dort ertastet. Das Referat entfaltet Voraussetzungen und Implikationen dieser Vorstellung und verfolgt ihr Fortleben bis in das späte 19. Jahrhundert. Beispielhaft näher besprochen wird ihr Auftreten in der unter dem Einfluss Marsilio Ficinos stehenden Liebes- und Kunsttheorie Michelangelos.

Curriculum Vitae Berthold Hub:

Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Theologie in Wien, Madrid und Tübingen. 2002/2003 Forschungsaufenthalt am Londoner Warburg Institute als Stipendiat des Österreichischen Akademischen Austauschdienstes. Oktober 2006 Promotion an der Philosophischen Fakultät der Universität Wien bei Richard Heinrich und Sergius Kodera mit einer "Von der Perspektive in der Antike zur Perspektive der Antike: Prolegomena und Ansätze zu einer Archäologie einer symbolischen Form" betitelten Arbeit. Seit 2003 Dissertation im Fachbereich Kunstgeschichte bei Hans Aurenhammer über das Selbstverständnis des Architekten der italienischen Renaissance, insbesondere bei Filarete. Seit Januar 2006 Stipendiat des Kunsthistorischen Institut in Florenz. Seit April 2006 Assistent in der Lehre an der Professur Werner Oechslin, Institut gta Geschichte und Theorie der Architektur, ETH Zürich.

Hinweis

Diese Veranstaltung wird durch Fotografien und/oder Videoaufnahmen dokumentiert. Falls es nicht Ihre Zustimmung findet, dass das Kunsthistorische Institut in Florenz Aufnahmen, auf denen Sie erkennbar abgebildet sein könnten, für die Veranstaltungsdokumentation und Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Social Media) verwendet, bitten wir um eine entsprechende Rückmeldung.

Kunsthistorisches Institut in Florenz - Max-Planck-Institut
Konferenzsaal
Via Giuseppe Giusti 38
50121 Florenz
Dr. Andrea Bambi  
Telefon:+39 055 24911-90
E-Mail:bambi@...

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie kostenlos über Veranstaltungen, Ausschreibungen, Ausstellungen und Neuerscheinungen des Kunsthistorischen Instituts in Florenz.

Wenn Sie unseren Newsletter beziehen möchten, tragen Sie bitte Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein:

*Pflichtfeld

Hinweise zum Versandverfahren

Der Versand der Newsletter erfolgt mittels MailChimp, bei dem Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Name zum Versand der Newsletter gespeichert werden.

Nach Ausfüllen des Formulars erhalten Sie eine sog. Double-Opt-In-E-Mail, in der Sie um Bestätigung der Anmeldung gebeten werden. Sie können dem Empfang der Newsletter jederzeit widersprechen (sog. Opt-Out). Einen Abmeldelink finden Sie in jedem Newsletter oder der Double-Opt-In-E-Mail.

Ausführliche Informationen zum Versandverfahren sowie zu Ihren Widerrufsmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzhinweis.