Hans Ramisch: Innen und Außen. Heilsgeschichtliche Bildrelationen am Florentiner Dom des 13.-15. Jahrhunderts

Vortrag organisiert vom Verein zur Förderung des Kunsthistorischen Instituts in Florenz (Max-Planck-Institut) e.V., in Zusammenarbeit mit dem Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München

Die denkmalpflegerische Betreuung kirchlicher Großraumensembles führte zur Beschäftigung mit ikonologischen Fragen. Ihr kunsttopografischer Bezug zum jeweiligen Kirchenbauwerk und die Rückkoppelung mit dem Zeithorizont ermöglicht neue Erkenntnisse, die der Verfasser hier am Beispiel der Fassaden von Santa Maria del Fiore in Florenz entwickelt.

Dr. Hans Ramisch studierte Kunstgeschichte an der Ludwig-Maximillians-Universität in München, wo er 1962 mit einer Arbeit zur Salzburger Holzplastik im zweiten Drittel des 15. Jahrhunderts promoviert wurde. Nach einem Museumsvolontariat in Frankfurt a. M. arbeitete er am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege. Von 1981 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2001 war er Leiter des Kunstreferats im Erzbischöflichen Ordinariat München.

Zentralinstitut für Kunstgeschichte
Vortragsraum 242 (2. OG)
Meiserstraße 10
80333 München
Dr. Iris Lauterbach  

Newsletter

Our Newsletter provides you with free information on events, tenders, exhibitions and recent publications from the Kunsthistorisches Institut in Florenz.

If you would like to receive our newsletter, please enter your name and e-mail address:

*required field

Notes on the content of the newsletter and transit procedures

This letter is sent via MailChimp, where your e-mail address and name will be saved for sending the newsletter.

Once you have completed the form, you will receive a "Double-Opt-In-E-Mail," in which you are asked to confirm your registration. You can cancel your subscription to the Newsletter at any time ("Opt-out"). You will find an unsubscribe link in every Newsletter and in the Double-Opt-in-E-Mail.

You will receive detailed information about transit procedures and your withdrawal options in our privacy policy.