Award ceremony

Verleihung des Jacob-Burckhardt-Preises 2018

Giotto, Christus am Kreuz (Detail), um 1303/06–1312/13. München, Alte Pinakothek

Zum sechsten Mal verleihen das Kunsthistorische Institut in Florenz und der Verein zur Förderung des Kunsthistorischen Instituts in Florenz (Max-Planck-Institut) e.V. den von Rolf und Irene Becker gestifteten Jacob-Burckhardt-Preis. Anlässlich des 200. Geburtstags seines Namensgebers Jacob Burckhardt (1818–1897) wird in diesem Jahr Christopher Wood mit der Auszeichnung gewürdigt.

Prof. Dr. Christopher Wood ist seit 2014 Chair am Department of German an der New York University. Nach einem Studium am Harvard College und an der Ludwig-Maximilians-Universität wurde er 1991 mit einer Arbeit über Albrecht Altdorfer an der Harvard University promoviert. Von 1992 bis 2014 lehrte Christopher Wood an der Yale University. Derzeit ist er Gastprofessor an der Villa I Tatti – The Harvard University Center for Italian Renaissance Studies in Florenz. Neben zahlreichen Publikationen ist Christopher Wood Autor der Bücher Albrecht Altdorfer and the Origins of Landscape (1993), Forgery, Replica, Fiction: Temporalities of German Renaissance Art (2008) sowie Anachronic Renaissance (2012, zusammen mit Alexander Nagel).

In seinem Festvortrag Giotto, Burckhardt: behutsames Nachsinnen über die Kunst widmet sich Christopher Wood Jacob Burckhardts Bedenken vor der Herausforderung, über Kunst zu schreiben. Nach seinem Cicerone (1855) veröffentlichte der Schweizer Kultur- und Kunsthistoriker keine einzige Seite mehr über die Malerei der italienischen Renaissance. Vor dem Hintergrund dieses Burckhardtschen Dilemmas reflektiert der Vortrag die rätselvolle Wirkung der Kunst der Frührenaissance durch die Interpretation von Werken Giottos und seiner Nachfolge. Sind doch schon bei Giotto die äußeren Grenzen des Kunstwerkes bedroht, die Erzählszene von zweifelhaften Eindringlingen bewohnt.

     

Programm

Reinhold Baumstark
Begrüßung

Ulrich Pfisterer
Laudatio auf den Preisträger

Überreichung des Jacob-Burckhardt-Preises

Festvortrag
Christopher Wood
Giotto, Burckhardt: behutsames Nachsinnen über die Kunst

  

Ihre Anmeldung zur Teilnahme erbitten wir per E-Mail an foerderverein@khi.fi.it bis zum 16. Oktober 2018.

Notice

This event will be documented photographically and/or recorded on video. Please let us know if you do not agree with the Kunsthistorisches Institut in Florenz using images in which you might be recognizable for event documentation and public relation purposes (e.g. social media).

October 22, 2018, 7:00pm

Alte Pinakothek

Rubenssaal Barer Str. 27
80333 München

Newsletter

Our Newsletter provides you with free information on events, tenders, exhibitions and recent publications from the Kunsthistorisches Institut in Florenz.

If you would like to receive our newsletter, please enter your name and e-mail address:

*required field

Notes on the content of the newsletter and transit procedures

This letter is sent via MailChimp, where your e-mail address and name will be saved for sending the newsletter.

Once you have completed the form, you will receive a "Double-Opt-In-E-Mail," in which you are asked to confirm your registration. You can cancel your subscription to the Newsletter at any time ("Opt-out"). You will find an unsubscribe link in every Newsletter and in the Double-Opt-in-E-Mail.

You will receive detailed information about transit procedures and your withdrawal options in our privacy policy.