Bilderfahrzeuge. Warburg's Legacy and the Future of Iconology

Eine Kooperation des Kunsthistorischen Instituts in Florenz mit dem Warburg Institute, dem Deutschen Forum für Kunstgeschichte, der Humboldt-Universität zu Berlin und dem Warburg Haus

Der Forschungsverbund Bilderfahrzeuge. Warburg's Legacy and the Future of Iconology hat zum Ziel, die Migration von Bildern, Artefakten und Ideen aus einer interdisziplinären Perspektive zu erforschen. Dabei geht es besonders um Beziehungen zwischen Kulturen, die sich in Zeit und Ort, Sprache, Religion und politischer Ordnung unterscheiden, und um die theoretischen Implikationen von solchen Migrations-, Transformations- und Interaktionsprozessen. Die Frage der Übersetzung bzw. Überlieferung steht daher im besonderen Fokus der Untersuchung. Ausgehend von Warburgs Metapher der Bilderfahrzeuge soll eine neue Ikonologie in transkultureller Perspektive entwickelt werden, in der Bilder in der produktiven Dialektik zwischen Bildobjekt und Bildträger verstanden werden, indem sie zugleich als transportierter Gegenstand wie als Transportmittel gelten können.

Das Teilprojekt des Kunsthistorischen Instituts in Florenz Interkulturelle Bild- und Dingdiskurse im erweiterten Mittelmeerraum bringt drei Forschungsperspektiven und -methoden zusammen: a) eine historische Untersuchung von kunsthistorisch relevanten Episoden und Konstellationen im erweiterten Mittelmeerraum vom 2. Jahrtausend v. Chr. bis zum 16. Jahrhundert; b) eine historiografische Relektüre der Geschichte der Kunstgeschichte um 1900, im Sinne einer transkulturellen Betrachtung der Kunst und ihrer Geschichte; c) eine bildwissenschaftlich orientierte Kunstgeschichte, die durch das Thema der Skalierung und damit der Vergrößerung und Verkleinerung von Gegenständen die Bedeutung von Transfer und Migrationsprozessen untersucht. Das Thema der Bilderfahrzeuge und Bilderwanderung wird damit mittels eines breiten Spektrums an Perspektiven analysiert, die sich gegenseitig ergänzen und auf gemeinsame Forschungsziele angelegt sind.

Gestione del progetto

Prof. Dr. Andreas Beyer
Universität Basel
Philosophisch-Historische Fakultät
St. Alban-Graben 8
4051 Basel / Svizzera
E-Mail: andreas.beyer@unibas.ch

Prof. Dr. Horst Bredekamp
Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für Kunst- und Bildgeschichte
Georgenstraße 47 
10117 Berlin / Germania
E-Mail: horst.bredekamp@culture.hu-berlin.de

Prof. Dr. Uwe Fleckner
Universität Hamburg
Kunstgeschichtliches Seminar
Edmund-Siemers-Allee 1- Westflügel
20146 Hamburg / Germania
E-Mail: uwe.fleckner@uni-hamburg.de

Prof. Dr. Bill Sherman
University of London
The Warburg Institute
Woburn Square
London WC1H 0AB / Inghilterra
E-Mail: bill.sherman@sas.ac.uk

Prof. Dr. Gerhard Wolf
Kunsthistorisches Institut in Florenz
Max-Planck-Institut
Via Giuseppe Giusti, 44
50121 Firenze
E-Mail: dirwolf@khi.fi.it

Partner

in cooperazione con
con il sostegno di

Newsletter

La nostra newsletter vi informa gratuitamente su eventi, annunci, mostre e nuove pubblicazioni del Kunsthistorisches Institut in Florenz.

Potrete riceverla gratuitamente, inserendo i vostri dati nei campi:

*Campo obbligatorio

Trattamento dei dati personali

La newsletter viene inviata tramite MailChimp, che memorizza il vostro indirizzo e-mail e il vostro nome per l'invio della newsletter.

Dopo aver compilato il modulo riceverete una cosiddetta e-mail "double opt-in" in cui verrà chiesto di confermare la registrazione. È possibile annullare l’abbonamento alla newsletter in qualsiasi momento (cosiddetto opt-out). In ogni newsletter o nell’e-mail double opt-in troverete un link per la cancellazione.

Informazioni dettagliate sulla procedura di invio e sulle possibilità di revoca sono contenute nella nostra privacy policy.