Dr. Moritz Lampe

Freier Mitarbeiter

Studium der Kunstgeschichte, Medienwissenschaften und Soziologie an den Universitäten Leipzig und Rom. 2008 Magisterabschluss mit einer Arbeit zum Grabdenkmal des Juristen Heinrich Heideck mit dem Titel "Zwischen Endzeiterwartung und Repräsentation: Das Epitaph des Heinrich Heideck (1570-1603) aus der Leipziger Universitätskirche St. Pauli". 2010 bis 2011 Promotionsstipendium des DAAD am Kunsthistorischen Institut in Florenz, von 2011 bis 2014 Stipendiat der Università degli Studi di Firenze, 2012 Forschungsaufenthalt am Warburg-Institute London. 2015 Promotion mit der Arbeit "The Unwitting Self-Portrait. Automimesis and Self-Referentiality in the Art Literature of the Italian Renaissance" (betreut von Prof. Antonio Pinelli und Prof. Frank Zöllner). 2016 und 2017 Projektmitarbeiter in der Fotothek des Kunsthistorischen Instituts in Florenz, 09/2017 bis 02/2018 Postdoc-Stipendiat des DAAD, seit 03/2018 Werkvertrag in der Fotothek des Kunsthistorischen Instituts in Florenz.

  • Sepulkralkultur der Frühen Neuzeit
  • Kunsttheorie der Renaissance
  • Fotografie und sakrale Bildlichkeit
  • Fotokeramische Verfahren

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie kostenlos über Veranstaltungen, Ausschreibungen, Ausstellungen und Neuerscheinungen des Kunsthistorischen Instituts in Florenz.

Wenn Sie unseren Newsletter beziehen möchten, tragen Sie bitte Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein:

*Pflichtfeld

Hinweise zum Versandverfahren

Der Versand der Newsletter erfolgt mittels MailChimp, bei dem Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Name zum Versand der Newsletter gespeichert werden.

Nach Ausfüllen des Formulars erhalten Sie eine sog. Double-Opt-In-E-Mail, in der Sie um Bestätigung der Anmeldung gebeten werden. Sie können dem Empfang der Newsletter jederzeit widersprechen (sog. Opt-Out). Einen Abmeldelink finden Sie in jedem Newsletter oder der Double-Opt-In-E-Mail.

Ausführliche Informationen zum Versandverfahren sowie zu Ihren Widerrufsmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzhinweis.