Forschung

Die Erbauung der Seele. Leon Battista Albertis Dialog "Über die Seelenruhe"

Hana Gründler und Katharine Stahlbuhk

Leon Battista Alberti, Della Tranquillità dell'Animo, 15. Jahrhundert

Das Projekt widmet sich der ersten deutschen Übersetzung und Kommentierung von Leon Battista Albertis Dialog Profugiorum ab aerumna libri III, auch bekannt als Della tranquillità dell'animo. Albertis in den frühen 1440er Jahren entstandene Schrift über die Seelenruhe eröffnet Einblicke in frühneuzeitliche Auffassungen des Selbst und von dessen Erbauung und Pflege. Die Bedeutung, die der Aisthesis in diesem Prozess der Selbstkonstruktion zukommt, wurde in der damaligen Zeit intensiv und durchaus kontrovers diskutiert. Wie die Analyse und Kontextualisierung der Schrift zeigt, thematisiert Alberti solche und ähnliche Fragen wiederholt in seinem Œuvre, wobei für ihn die sinnliche Wahrnehmung im Allgemeinen und die ästhetisch-künstlerische Erfahrung der gebauten Umwelt im Spezifischen eine grundlegende Rolle für die ethische, aber auch politische Konstituierung des Menschen spielt. In diesem Zusammenhang gilt es, genauer unter die Lupe zu nehmen, auf welche Weise dem Text jenseits seines 'Informationsgehalts' und seiner 'theoretischen Konzeptualisierungen' von Sinnlichkeit eine spezifische Sinnlichkeit zu eigen ist, die sich dezidiert nicht auf ihren propositionalen Gehalt reduzieren lässt. Gerade die bildhafte, zutiefst synästhetisch operierende Sprache Albertis lädt dazu ein, seine Überlegungen zum Verhältnis von Ästhetik, Ethik und Architektur in ihrer ganzen Vielschichtigkeit auszuloten. 

Neben der erstmaligen Erschließung dieses bedeutenden Werkes für den deutschsprachigen Raum ermöglichen die Forschungsinteressen der beiden Wissenschaftlerinnen somit auch die Erarbeitung weiterer grundlegender Erkenntnisse zum Florentiner Bürgerhumanismus des 15. Jahrhunderts, unter anderem mit Blick auf auch heute noch aktuelle Fragen zum Materialbewusstsein, zur gebauten Umwelt, zur cura suisowie zum Verhältnis von Individuum und (Stadt-)Gemeinschaft im Florenz der frühen Neuzeit.

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie kostenlos über Veranstaltungen, Ausschreibungen, Ausstellungen und Neuerscheinungen des Kunsthistorischen Instituts in Florenz.

Wenn Sie unseren Newsletter beziehen möchten, tragen Sie bitte Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein:

*Pflichtfeld

Hinweise zum Versandverfahren

Der Versand der Newsletter erfolgt mittels MailChimp, bei dem Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Name zum Versand der Newsletter gespeichert werden.

Nach Ausfüllen des Formulars erhalten Sie eine sog. Double-Opt-In-E-Mail, in der Sie um Bestätigung der Anmeldung gebeten werden. Sie können dem Empfang der Newsletter jederzeit widersprechen (sog. Opt-Out). Einen Abmeldelink finden Sie in jedem Newsletter oder der Double-Opt-In-E-Mail.

Ausführliche Informationen zum Versandverfahren sowie zu Ihren Widerrufsmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzhinweis.