Forschung

Architektur nach dem Subjektverlust

Achim Reese

MLTW: Sea Ranch Condominium, Sea Ranch, California (1963–1965)

Mit der Abkehr von den Dogmen einer Architekturmoderne, die verschiedentlich mit einem Subjektverlust in Verbindung gebracht wurde, finden sich ab den späten 1950er-Jahren Ansätze, dem Subjekt neuerlichen Raum in der Architektur zu gewähren. Die These meiner Forschungsarbeit lautet, dass eine solche Herangehensweise, die mitunter an frühere Konzepte einer ‚humanistischen‘ Architektur anknüpft, in den Projekten und Schriften Charles W. Moores und Oswald Mathias Ungers deutlich wird. In meiner Arbeit untersuche ich die diesbezüglichen Überlegungen der beiden Architekten als auch deren Umsetzung in Entwürfe und Bauten. Besondere Aufmerksamkeit kommt dabei den Überlegungen zu, die Moore und Ungers zur Interaktion zwischen Subjekt und Architektur entwickelt haben.

 

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie kostenlos über Veranstaltungen, Ausschreibungen, Ausstellungen und Neuerscheinungen des Kunsthistorischen Instituts in Florenz.

Wenn Sie unseren Newsletter beziehen möchten, tragen Sie bitte Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein:

*Pflichtfeld

Hinweise zum Versandverfahren

Der Versand der Newsletter erfolgt mittels MailChimp, bei dem Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Name zum Versand der Newsletter gespeichert werden.

Nach Ausfüllen des Formulars erhalten Sie eine sog. Double-Opt-In-E-Mail, in der Sie um Bestätigung der Anmeldung gebeten werden. Sie können dem Empfang der Newsletter jederzeit widersprechen (sog. Opt-Out). Einen Abmeldelink finden Sie in jedem Newsletter oder der Double-Opt-In-E-Mail.

Ausführliche Informationen zum Versandverfahren sowie zu Ihren Widerrufsmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzhinweis.