Pascal Griener: La résistance à la photographie en France au XIXème siècle: les publications d'histoire de l'art

Im Rahmen der Vortragsreihe "Fotografie als Instrument und Medium der Kunstgeschichte" der Photothek des Kunsthistorischen Instituts in Florenz

Au XIXème siècle, la France offre encore peu d'enseignements d'histoire de l'art. La littérature artistique, elle, est plus riche, mais son appropriation de la photographie comme instrument de reproduction reste lent, et partiel. Les causes de cette lenteur sont parfois institutionnelles, d'autres relèvent d'une vision de l'art informée par une théorie de l'art particulière, d'autres enfin d'une pratique de la connoisseurship qui refuse les nouvelles techniques de saisie mémorielle de la forme. Hésitations et refus font justice d'une conviction alors très partagée: la photographie allait transformer le regard de l'historien d'art. Mon exposé se propose comme une contribution à l'archéologie de ces transformations.

Pascal Griener, Professeur ordinaire d’histoire de l’art, Institut d’Histoire de l’Art et de Muséologie, Université de Neuchâtel. Formation : D. Ecole des Hautes Etudes, Paris, dir. Louis Marin ; Docteur de l’université d’Oxford, UK, sous la direction de Francis Haskell. Vie professionnelle : Fellow, Fondation Baring, 1991 ; Président du Comité International d'Histoire de l'Art, Suisse 1996-2005; Trustee, Centre Allemand d'Histoire de l'Art, Paris dès 1998; Visiting Scholar, Getty Center for the History of Art and the Humanities, Malibu, CA 1991; Visiting Scholar, Smithsonian Institution, Washington 1998; Trustee, Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte; comité scientifique, Institut Suisse de Rome ; membre de l’ European Academy of Sciences, 2004 -; Conseil scientifique, Revue de l'Art, Collège de France, Paris, 2002 -, Nineteenth Century Worldwide; 2004-, et Museum.ch.

Hinweis

Diese Veranstaltung wird durch Fotografien und/oder Videoaufnahmen dokumentiert. Falls es nicht Ihre Zustimmung findet, dass das Kunsthistorische Institut in Florenz Aufnahmen, auf denen Sie erkennbar abgebildet sein könnten, für die Veranstaltungsdokumentation und Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Social Media) verwendet, bitten wir um eine entsprechende Rückmeldung.

Kunsthistorisches Institut in Florenz - Max-Planck-Institut
Konferenzsaal
Via Giuseppe Giusti 38
50121 Florenz
Dr. Costanza Caraffa  
Telefon:+39 055 24911-64
E-Mail:caraffa@...

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie kostenlos über Veranstaltungen, Ausschreibungen, Ausstellungen und Neuerscheinungen des Kunsthistorischen Instituts in Florenz.

Wenn Sie unseren Newsletter beziehen möchten, tragen Sie bitte Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein:

*Pflichtfeld

Hinweise zum Versandverfahren

Der Versand der Newsletter erfolgt mittels MailChimp, bei dem Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Name zum Versand der Newsletter gespeichert werden.

Nach Ausfüllen des Formulars erhalten Sie eine sog. Double-Opt-In-E-Mail, in der Sie um Bestätigung der Anmeldung gebeten werden. Sie können dem Empfang der Newsletter jederzeit widersprechen (sog. Opt-Out). Einen Abmeldelink finden Sie in jedem Newsletter oder der Double-Opt-In-E-Mail.

Ausführliche Informationen zum Versandverfahren sowie zu Ihren Widerrufsmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzhinweis.