Abendvortrag

Andreas Beyer: Die Renaissance vergegenwärtigen. Aby Warburg und André Jolles in Florenz um 1900

im Rahmen des Studienkurses "Ways of Seeing Florence. Archives, Autopsies and Art Historical Research in Italy around 1900"

Vellum cover [Italian Merchant Banker’s Ledger Binding with dates: 1650-1653] containing Aby Warburg’s Fragment of the Nymph. Cover inscribed in iron gall ink ‘Debitori e creditori’, Warburg Institute Archive, © The Warburg Institute.

Der Vortrag widmet sich der Beziehung zwischen Aby Warburg und André Jolles, die während ihrer gemeinsamen Florentiner Zeit am "Nympha"-Fragment gearbeitet haben, in welchem sich unter anderem auch der Konflikt zwischen einer emphatisch beschworenen Renaissance und dem wissenschaftlich-historischen Zugriff auf diese Epoche artikuliert. Zugleich beleuchtet der Vortrag das durch zahlreiche Ausländer geprägte intellektuelle Ambiente in der Arno-Stadt am Jahrhundertbeginn.

 

Andreas Beyer lehrt als Professor für Kunstgeschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Basel. Er ist u.a. Sprecher des internationalen Forschungsverbundes Bilderfahrzeuge. Aby Warburg's Legacy and the Future of Iconology

Hinweis

Diese Veranstaltung wird durch Fotografien und/oder Videoaufnahmen dokumentiert. Falls es nicht Ihre Zustimmung findet, dass das Kunsthistorische Institut in Florenz Aufnahmen, auf denen Sie erkennbar abgebildet sein könnten, für die Veranstaltungsdokumentation und Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Social Media) verwendet, bitten wir um eine entsprechende Rückmeldung.

Kooperationspartner

in Kooperation mit

23. September 2019, 18:00 Uhr

Kunsthistorisches Institut in Florenz – Max-Planck-Institut

Palazzo Grifoni Budini Gattai
Via dei Servi 51
50122 Firenze

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie kostenlos über Veranstaltungen, Ausschreibungen, Ausstellungen und Neuerscheinungen des Kunsthistorischen Instituts in Florenz.

Wenn Sie unseren Newsletter beziehen möchten, tragen Sie bitte Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein:

*Pflichtfeld

Hinweise zum Versandverfahren

Der Versand der Newsletter erfolgt mittels MailChimp, bei dem Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Name zum Versand der Newsletter gespeichert werden.

Nach Ausfüllen des Formulars erhalten Sie eine sog. Double-Opt-In-E-Mail, in der Sie um Bestätigung der Anmeldung gebeten werden. Sie können dem Empfang der Newsletter jederzeit widersprechen (sog. Opt-Out). Einen Abmeldelink finden Sie in jedem Newsletter oder der Double-Opt-In-E-Mail.

Ausführliche Informationen zum Versandverfahren sowie zu Ihren Widerrufsmöglichkeiten erhalten Sie in unserer Datenschutzhinweis.