Online-Ausstellung

Assisi 1997

Eine Online-Ausstellung der Photothek des Kunsthistorischen Instituts in Florenz - Max-Planck-Institut

ab 26. September 2007

 

Seit der Gründung 1897 hat sich die Photothek des Kunsthistorischen Instituts in Florenz im Austausch mit den am Institut tätigen Wissenschaftlern entwickelt. Dies hat insbesondere die von der Photothek durchgeführten Kampagnen beeinflusst, die oftmals zur Unterstützung bestimmter Forschungsprojekte konzipiert und die wiederum von dem kritischen Blick der interessierten Forscher begleitet wurden. Dies ist der Fall bei der Fotokampagne, der das Hauptinteresse dieser Online-Ausstellung gilt: eine komplette Dokumentation der Fresken der Oberkirche von San Francesco in Assisi, durchgeführt 1977 von Luigi Artini, dem damaligen Institutsfotografen.

Historisch betrachtet kann die Malerei Mittelitaliens des 13. und 14. Jahrhunderts als ein gut repräsentiertes Gebiet der am Kunsthistorischen Institut in Florenz durchgeführten Forschung gelten. Das Auge der Spezialisten hat immer einen grundlegenden Einfluss auf die Ergebnisse der dokumentarischen Fotografie. So auch die Kampagne von Artini, die eine besonders zurückhaltende Regieführung offenbart, ausgerichtet auf größtmögliche Objektivität und bar jeglichen Versuchs, die Fotografie dazu zu benutzen, eine vorgefasste historisch-künstlerische Meinung zu belegen.

Das Gedenken an den zehnten Jahrestag des verheerenden Erdbebens in Assisi 1997 ist eine Gelegenheit, dieses Material, ergänzt durch Fotografien, die freundlicherweise vom Sacro Convento der Basilica di San Francesco in Assisi zur Verfügung gestellt wurden, zu zeigen, aber auch die Wichtigkeit der Dokumentarfotografie zu unterstreichen, die zum Zweck der Bewahrung und der Restaurierung unseres Kulturerbes eingesetzt wird. Das Projekt ist in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig realisiert worden.

 
Zur Redakteursansicht
loading content