Ausstellungsort

Complesso museale Santa Maria della Scala

Piazza Duomo, 2
53100 Siena

Ticket Büro:
Tel. +39 0577 534571

Öffnungszeiten

Jeden Tag von 10.30-18.30 Uhr

Eröffnung
Dienstag, 28. Juni 2016, 17.30 Uhr

Weitere Informationen

Francesco Clemente. Fiori d'inverno a New York

Eine Ausstellung der Comune di Siena in Zusammenarbeit mit dem Kunsthistorischen Institut in Florenz – Max-Planck-Institut
29. Juni – 2. Oktober 2016

kuratiert von Max Seidel in Zusammenarbeit mit Carlotta Castellani

    

Francesco Clemente würdigt mit dieser Ausstellung die Stadt Siena, die mit ihrem Auftrag zur Anfertigung des "Drappellone" (eines bemalten Banners aus Seide) für den Sieneser Palio im Jahr 2012 bereits ein reges Interesse an der Arbeit des Künstlers zeigte. Auf Einladung von Max Seidel zeigt der Künstler zum ersten Mal zehn großformatige Werke zweier Zyklen, die seit 2010 geschaffen wurden.

Die Serie Fiori d'inverno a New York (Winterblumen in New York) ist zusammen mit Clementes Ehefrau Alba Primiceri entstanden und besteht aus fünf Leinwänden mit Darstellungen großformatiger Blumen, die der Künstler in den vergangenen sechs Jahren (2010–2016) geschaffen hat. Einige der präsentierten Blumen, die in den Wintermonaten in New York zu finden sind, wurden als Grundlage für eine künstlerische Überarbeitung ausgewählt, die durch eine besondere Wahl an pflanzlichen Pigmenten in der Farbe und einer langsamen Ausführung in verschiedenen Phasen gekennzeichnet ist. Mit dem Thema der "Winterblumen" verbinden sich die Meditation über das fortgeschrittene Alter des Menschen und die tiefempfundenen Freuden, die diese Zeit charakterisieren können.

Die Zyklus Albero della vita (Baum des Lebens), die zwischen 2013 und 2014 entstand, zeigt hingegen einige wiederkehrende Motive auf, die im Werk Clementes der 1970er-Jahre ihren Ursprung haben und das Thema des Kreislaufs des Lebens aufgreifen. Die Ikonographie Francesco Clementes schöpft aus vielfältigen Quellen, wie der klassischen Mythologie, dem Buddhismus, der orientalischen Geschichte und Literatur sowie den Vorstellungswelten der Moderne. Ein besonderes Interesse ist jedoch auf die meditativen Traditionen Indiens gerichtet, ein Land in dem der Künstler seit den frühen siebziger Jahren für längere Zeit lebte und in das er weiterhin über mehrere Monate im Jahr zurückkehrt.

   

Die Ausstellung wurde von der Comune di Siena in Zusammenarbeit mit der Opera Gruppo-Civita gefördert und organisiert. Der Katalog, der im Verlag Sillabe s.r.l. erschienen ist, beinhaltet neben einer Präsentation von Daniele Pittèri, ein von Max Seidel geführtes Interview mit dem Künstler sowie einen Text von Carlotta Castellani.

 
loading content